FIA Zone Nyirad

Freitag am späten Nachmittag ging es für uns wieder einmal Richtung Ungarn.
In Nyirad fand der letzte Lauf zur OSK Staatsmeisterschaft und zur FIA Zonen Europameisterschaft statt.
Da es eine Doppelveranstaltung mit der Ungaischen Rallycross Meisterschaft war, war der Zeitplan teilweise sehr eng.

Am Samstag fanden zwei Zeittraining statt bei denen Andi zwei sehr gute 3. Plätze herausfahren konnte. Auch der erste Vorlauf wurde am Samstag gefahren. Diesen beendete er ebenfalls als sehr guter dritter.

Am Sonntag war frühes aufstehen gefragt, da der zweite Vorlauf schon um halb acht in der Früh gefahren wurde. Dieser war dann für Andi schnell vorbei. Nach einer Kollision in der zweiten Kurfe ist eine Spurstange vorne rechts gebrochen. Somit wieder einmal Bekanntschaft mit dem Ungarischen Bergekran gemacht.

Ein wenig schrauben, hammern, schweißen und eine halbe Stunde später stand Andreas bereits zum dritten Vorlauf am Start.
Durch den Ausfall ging er von der dritten Startreihe ins Rennen. Nach einem tollen Lauf beendete er diesen als fünfter.

Nun hieß es warten. Rallycross war an der Reihe.
Um 15 Uhr ging es dann ins Finale. Startplatz vier und somit aus der zweiten Reihe.
Nach einem optimalen Start war der dritte Platz schnell zurückerobert. Eine Kurve später war Andi dann bereits zweiter. Doch dann schlug der Nyiriad Teufel wieder einmal zu. In der zweiten Runde und auf einem sicheren zweiten Platz rollte er dann aus. Grund dafür war eine kleine Schraube am Schaltseil die gebrochen ist und somit das Schalten verhindert hat.

Im großen und ganzen ein typisches Nyirad Wochenende mit SUPER LEISTUNGEN aber im Endeffekt keinen Stockerlplatz.

foto_krieg_20141005_1757928180.jpg

FIA Zone Rupa

9. Rennen der FIA Zonen Europameisterschaft erstmals in Rupa Kroatien !!!!Wir fuhren am Freitag Nachmittag los und hatten mit einigen Baustellen und Staus in Slowenien doch eine längere Anreise als wie geplant.

Am Samstag in der Früh haben wir dann bei einem Traum Wetter alles aufgebaut und vorbereitet für die Abnahme und das Training. Das Training am Samstag war sehr zufriedenstellend.

Sonntag ging es schon um 07:30 Uhr mit der Fahrerbesprechung und anschließend mit dem Zeittraining los.

1. Zeittraining: Platz 1

2. Zeittraining: Platz 2

1. Vorlauf: Platz 2     2. Vorlauf: Platz 3     3. Vorlauf Platz 3

Nach einem perfekten Zeittraining und drei guten Vorläufen ohne defekte konnten wir uns für die erste Startreihe mit Platz 3 im Finale qualifizieren.

Nach einem sehr guten Start und einem perfekten Rennen im Finale wurde es der dritte Platz ganz knapp hinter dem zweiten Lieberth.

War ein sehr gut organisiertes Rennwochenende mit guter Strecke, Fahrerlager und Kaiser Wetter.

Nächstes Rennen am kommenden Wochenende 4. und 5. Oktober in Nyirad Ungarn.

 

image002.jpgRUPA.jpg

ÖMSV Herzogsdorf

Am letzten Augustwochenende ging es für uns zum 6. Lauf der ÖMSV Staatsmeisterschaft nach Oberösterreich.
Nach 4 1/2 Stunden Fahrt und Stau erreichten wir am Samstagnachmittag die kleine Ortschaft Herzogsdorf.
Die Wettervohersagen für diese Veranstaltung versprachen nichts Gutes. Auch das Fahrerlager und die Strecke waren von dem vielen Regen in den Tagen zuvor sehr in Mitleidenschaft gezogen wurde.
Wir entschieden uns das Training am Samstag auszulassen und zu Beobachten wie sich die Strecke und das Wetter entwickelt

Da die meisten Österreichischen Autocross Fahrer aus Nieder- und Oberösterreich kommen, reisten sehr viele erst am Sonntag an.
Freies Training, Zeittraining, Vorlauf, Semifinale, Finale. Von Lauf zu lauf wurde die Strecke, die wieder nur ein Acker war, immer schlechter und brutaler Löcher mit einer tiefe von einem halben Meter waren keine Seltenheit auf dem 550m langem Kurs.
Ein richtiger härte Test für Mensch und Maschine Im Endefekt wurde es ein 3. Platz in der Klasse Allrad- bis 4000ccm.

Härte Test großteils bestanden.

10646844 265779876952171 3893470884540570382 nautocross310814040-61139-600-450-80autocross310814074-61173-600-450-80

ÖMSV Meiselding


Zwei Wochen nach unserem Night Race Heimrennen in Oberrakitsch traf sich die Elite des österreichischen Autocross Sports im kärntnerischen Meiselding.
Da am Samstag wie bei der ÖMSV üblich, nur ein freies Training gefahren wurde, reisten wir er am Sonntag in unser Nachbar Bundesland. Nicht nur das Team Hasler hat die Reise nach Meiselding gewagt, sondern auch ein Bus voll mit Fans wurde vom MSV Oberrkitsch organisiert.
Nach dem Zeittrainig ging Andi als zweiter in die Rennläufe. Dank dem sehr regnerischen Wetter in der Woche zuvor, war die Strecke, die auf einem Acker aufgeschoben wurde, sehr tief und weich.
Die Strecke wurde von Lauf zu Lauf immer trockener und das Rennen immer spannender.
Nach einem Renntag, bei dem seit langen einmal alles gehalten hat, hieß der Sieger der großen Buggy Allrad Klasse Andreas Hasler!

DSC 04231DSC 04051

Autocross Oberrakitsch Heimrennen

„Willkommen zu Hause“ hieß es für uns am ersten Augustwochenende. Autocross Oberrakitsch. Heimrennen und erstmals auch ein Nachtrennen. Dieses Specktakel könnten wir uns nicht entgehen lassen.
Das Freie Training fand am Freitag mit Flutlicht statt und schon das war eine total neue und schöne Erfahrung. Die riesigen Scheinwerfer mit denen die Strecke beleuchtet wurde, locken  schon am Freitag die Zuschauer in Massen an die Strecke. Natürlich auch viele Freunde und Bekannte von uns traf man so im Fahrerlager.
Mit einigen sehr guten Trainingsrunden auf der zu der Zeit noch sehr nasser und weicher Strecke, beendeten wir den Tag.
 
Jetzt zum Renntag. Andreas startete in der großen Buggy Klasse (Allrad ab 1600ccm) um den Titelkampf in der „kleinen“ Kasse nicht im Wege zu stehen.  
Um 14 Uhr ging es dann endlich mit dem  Zeittraining los. Diese endete mit einer Bestzeit von Andi in der großen klasse.
Da in den Allradklassen ein kleiner Starter Mangel herrschte, starteten beide Allradklassen gemeinsam in den Vorlauf. Andreas in der ersten Reihe als 3er. Nach einigen Runden würde er dann Wortwörtlich ÜBER(!)holt. Durch dieses Manöver, von dem man jetzt noch Reifenspuren über den gesamten  Buggys sieht, würde hinten links viel zerstört.
Nachdem wir lang überlegten ob wir nicht schon zusammenpacken sollten, entschieden wir uns doch wieder den Schraubenzieher in die Hand zu nehmen und Vollgas zu schrauben.
Bis zum Semifinale ging es sich nicht ganz aus. Aber um im Finale wieder an den Start gehen zu  könne fuhr Andreas an den Start und eine Runde komplett ohne Bremswirkung(!!!).
Das Finale startete dann um ca. 23 Uhr. Massen an Zuschauern feierten mit uns das Spektakel im Scheinwerferlicht.
Wieder mit am Start auch das Autocross Team Hasler. Mit Bremse aber um nicht fast zu sagen ohne Setup. Schlussendlich wurde es ein 3er Platz.
 
Ein Unglaubliches Erlebnis. Wir freuen uns schon auf eine Wiederholung im nächsten Jahr und hoffentlich für uns dann auch Problemlos.
 
DSCF8111

DSCF8149

Autocross Uherce

Das Wochenende rund um den 18. Mai verbrachte das Autocross Team Hasler in der Slowakei. Nach sieben Stunden Anreise erreichten wir am späten Freitagabend den kleinen Ort Velke Uherce. Am Samstag standen dann 2 Zeittrainig  am Programm, davon waren wir aber nur bei einem am Start. Grund dafür Motorprobleme. Nach langer Schrauberei endschieden wir uns doch, am Sonntag wieder an den Start zu gehen. Die richtige Endscheidung wie sich herausstellte.

Die Vorläufe verliefen trotz einer Kollision, bei der sogar der Sitz aus der Verankerung gerissen wurde, sehr gut. Somit erste Startreihe für das Finale. Am Ende dieses nervenaufreibenden Finale, hieß es endlich wieder – "And the winner is: ANDREAS HASLER "– 
Leider haben wir das Problem mit dem Motor noch immer nicht im Griff. Daher haben wir uns entschlossen erst wieder an den Start zu gehen wenn alles funktioniert.

 

DSCN1417 210308331 791610447518919 3343683704865659922 n

Saisonabschluß 2013!!

Wie jedes Jahr findet der Motorsportliche Saisonabschluss in Greinbach bei Hartberg beim Race of Austria Champions statt. Bei herrlichem Wetter fanden sich ca. 80 Starter aus ganz Österreich und allen Kategorien des Motorsports ein. Andy startet mit fünf weiteren Fahren in der Klasse Autocross Buggy 4wd in den Tag.

Bei der ersten Paarung startet Andy gegen ÖMSV Staatsmeister Klaus Trondl, wobei Andy nach zwei super Läufe als Sieger und Bestzeithalter bei den Buggy 4wd in die Mittagspause geht.
Das Halbfinale findet gegen Thomas Scheibelberger statt wobei auch hier Andy als Sieger die Strecke verlässt und somit der Final Einzug feststeht.
Das Finale lautet Andy gegen Mario Gradwohl, wo nach zwei Läufen der Sieger fest steht und der heißt ANDREAS HASLER mit mehr als 8 Sekunden Vorsprung!

Ein super und versöhnlicher Saisonabschluss nach diesem Jahr für ANDY, sein gesamtes TEAM und natürlich auch mit den Fans.

Das BILD spricht für sich...........................................................................

 

131117-ROAC-03-EG-9403

131117-ROAC-03-EG-9395-1

Fotos Online...

Nächster Termin großes Service beim Buggy! JJJJJJJ

Saisonfinale Nyirad

Das letzte Rennen zur OSK Staatsmeisterschaft fand heuer am schönen Renngelände von Nyirad statt. Da es eine Doppelveranstaltung mit dem Rallycrosser´n war, wurde das gesamte Autocross Programm am Samstag gefahren.

Im ersten Zeittraining fuhr Andi fast die gesamte Distanz nur mit dem dritten Gang, weil der Schalthebel brach und er somit nicht mehr schalten konnte. Im zweiten Zeittraining lief es dann schon um einiges besser und Andi sicherte sich den 4. Gesamtplatz.

Ohne Pause ging es dann gleich weiter zu den Vorläufen, die dieses mal  jeweils nur über 3 Runden gingen. Im ersten Vorlauf verlief alles nach Plan und Andreas kam als 2. über die Ziellinie. Und sicherte dadurch auch wieder einen Startplatz in der 1. Reihe.

Im zweiten Vorlauf brach wieder der Schalthebel. Somit wieder nur der 3. Gang. Trotz dieses riesen Nachteils rettete Andi noch den 3. Platz in´s Ziel.

Nachdem wieder alles in kurzer Zeit in Ordnung gebracht wurde, wartete schon der dritte Vorlauf. Wieder Startplatz in der 1. Reihe nebem dem frisch gebackenen Ungarischen Europameister Krisztian Szabó. Nach einem Blitzstart kam Andi als erster in die erste Kurve.
Diesen Lauf beendete er dann schließlich als sehr guter 2.

Das bedeutete einen super Startplatz für das A Finale. Doch leider trat dann unser "Nyirad Problem" wieder auf. Am Vorstart brach die Batarie zusamen. Somit wieder ein Vorzeitiges K.O

Trots des vielen Pech in dieser Saison darf sich Andreas nun Autocross Vize Staatsmeister 2013 nennen.!

Fotos folgen... 

Zum Abschluss werden wir noch  beim Race of Austrian Champion (ROAC) in Greinbach am 17. November an den Start gehen. Und danach geht es in die wohl verdiente Winter"pause".

ROAC 2013

6. Europameistersschaftslauf in Nyirad

Kurz und bündig gesagt ein katastrophalles und teures Wochenende.

Das Ungarn uns nie viel glück gebracht hat sich wieder einmal bestätigt. Im ersten Zeittraining ist uns in der zweiten Runde nach einem Schlag aufgrund vieler Löcher die vordere Radaufhängung inkl. Radnarbe gebrochen. Nach der provisorischen Reparatur aus Zeitgründen ging es zum zweiten Zeittraining leider kamen wir nur bis zum Start da die Batterie den Geist aufgegeben hat.

DSCN0569

Mit Gesamtplatz 22 aus zwei Runden im Zeittraining starteten wir in die Vorläufe.

Den ersten Vorlauf beendeten wir wieder einmal beim Start da uns diesmal die Batterie nach langem Aufladen endgültig zusammengebrochen ist, leider war es vorher nicht feststellbar sonst hätten wir die Batterie schon vorher getauscht. Mit Überstunden bis 22.00 Uhr wurde das Auto wieder fit für den Sonntag gebracht.

Für den Sonntag lautet die Devise: Endlich durchhalten und eine Topplatzierung herausfahren. Mit Platz 10 und somit den letzten Platz ging es in den zweiten Vorlauf. Nach einer super Fahrt und ein bisschen Glück beendet Andy den Lauf mit Platz 5.

Mit viel Zuversicht starteten wir auf Platz 5 stehend in den dritten Vorlauf und gleich nach dem Start war alles beendet. Andy wurde gleich nach der ersten Kurve voll von hinten regelrecht abgeschossen und ein weiterfahren war nicht mehr möglich. Bei der Kollision wurde die komplette linke hinter Aufhängung weggerissen.

DSCF4190DSCF4191

Fazit vom Wochenende: (außer Spesen nix gewesen)
zwei Dämpfer
eine Pendelachse komplett hinten
Rahmen hinten
Bremssattel inkl. Bremsscheiben hinten
Radaufhängung inkl Radnabe

Jetzt heißt es natürlich wieder schrauben schrauben schrauben, denn der nächste Termin steht wieder vor der Tür und zwar am 7.-8. September in Gonars Italien dort findet der nächste Lauf zur OSK Staatsmeisterschaftslauf und Zone Europameisterschaftslauf statt.

Fotos Online...

Hitzeschlacht in Porici!!!

Nach 7 Stunden mit 45 Grad im Führerhaus und 3,5 Liter Flüssigkeit sind wir geschlaucht aber gut in Porici angekommen.
Beim Aufbau im Fahrerlager haben wir schon gemerkt das uns ein heißes Wochenende bevor steht und das es niemanden zu heiß wird sorgte die Feuerwehr für eine kalte Dusche.

20130803 121928

Das Rennwochende kann also starten, mit Platz 5 im Zeittraining und einem 2. Platz im ersten Vorlauf haben wir den Samstag beendet.
Für den Sonntag schaften wir eine gute Ausgangsposition für das A-Finale mit zwei dritten Plätzen in den beiden Vorläufen. Mit Platz 6 im A-Finale starteten wir aus Reihe 3.
Eine Kollision in Kurve 2 machte einen Top Platzierung nicht mehr möglich aber denn noch mit Platz 7 und 10 Punkten mehr in der Meisterschaft fuhren wir nach einem wilden Unwetter mit Sturm wieder nachhause.

Gesamtergebnisse derzeit: 
Österreichische OSK Staatsmeisterschaft: 3.Platz
FIA Zoneneuropameisterschaft: 5. Platz

Fotos Online..
Video folgt....

nächstes Rennen am 17 und 18 August in Nyirad (Ungarn)

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Für nähere Informationen lesen Sie bitte unsere Datenschutzerklärung.
Ok Ablehnen